Was war LERNET?

LERNET war ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, das im März 2001 mit elf E-Learning-Projekten für Mittelstand und öffentliche Verwaltungen seinen Auftakt genommen hat.
Im August 2004 legten die elf Einzelprojekte ihre Ergebnisse vor, die durch die Begleitforschung in dem LERNET-Leitfaden zusammengefasst wurden (siehe unter Materialien). Die weiteren Entwicklungen der abgeschlossenen Projekte wurden von der Begleitforschung im LERNET-Report, dem E-Mail-Newsletter des Projekts, und auf dieser Website (unter LERNET 2001-2007) dargestellt.

Von September 2004 bis 2007 fand LERNET eine aktuelle Fortsetzung in den drei Förderprojekten:
- „Qualitätsinitiative E-Learning in Deutschland“ (Q.E.D., http://www.qed-info.de).
- „Content Sharing“ (http://www.contentsharing.com)
- „Expertengestütztes Toolset zur entwicklungsbegleitenden Erstellung von Trainingsmethoden im Product Life Cycle in Industrieunternehmen“ (EXPLAIN, http://www.explain-project.de)

Im Projekt Q.E.D. wurden die Weiterentwicklungen von E-Learning Standards aktiv vorangetrieben. Dazu wurde die Arbeit (inter-)nationaler Standardisierungs-Initiativen im E-Learning begleitet und analysiert. Ziel war es, notwendige Erweiterungen und Ergänzungen von Standards wie z.B. für mobiles Lernen und für Lernanwendungen über Breitband zu entwickeln, zu erproben und in den Normungsprozess einzubringen.

Ziel des Projekts Content Sharing war die Entwicklung eines elektronischen Marktplatzes für austauschbare E-Learning-Contents, über den der Abruf von Contents als auch die individuelle Zusammenstellung von Contents unterschiedlicher Anbieter möglich ist.

Das Projekt EXPLAIN, das im Mai 2005 ins LERNET-Netzwerk aufgenommen worden ist, hat einen mit „didaktischer Intelligenz“ ausgestatteten Methoden- und Werkzeugkasten entwickelt. Dieser ermöglicht es, Fachexperten in kleinen und mittelständischen Unternehmen arbeitsbegleitend, multimediale Lerninhalte für Produkt- und Fachschulungen in mehreren Sprachen zu erstellen.