Abschluss E-Learning-Roadshow: wir fahren nach Berlin!

lernet-roadshow-berlinRund ein Jahr waren wir mit dem Thema E-Learning in der Bundesrepublik unterwegs. Am 12. November wird es in Berlin im Ludwig Erhard Haus (kleiner Vortragssaal) die Abschlussveranstaltung der Reihe geben. Kooperationspartner ist das eComm Berlin, Kompetenzzentrum im Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr.

Der Abschluss der am 9. Dezember 2008 in Essen gestarteten Roadshow ist Anlass genug, der Veranstaltung einen besonderen Rahmen zu geben. Das Programm umfasst neben den bewährten Praxisanteilen auch Beiträge, die den Stellenwert von E-Learning in der Weiterbildung aus unterschiedlicher Perspektive beleuchten, u.a. wirft Martin Lindner einen Blick auf innovative Qualifizierungsansätze. Interessant ist die Veranstaltung damit auch für Multiplikatoren aus Wirtschaft und Bildung. Aber auch die mittelständischen Unternehmen in der Region, die Lösungen für interne Lernbedarfe suchen bzw. die sich über das Thema Lernen im Betrieb informieren wollen, werden auf ihre Kosten kommen. Die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch ist gegeben. Die Veranstaltung beginnt um 12:30 Uhr mit einem kleinen Mittagsimbiss. Die Teilnahme ist kostenlos. Nachfolgend das Programm.

Weiterlesen »

LERNET auf der ZWH-Bildungskonferenz – Teil 2

bitmediaAuch heute, am zweiten Tag der ZWH-Bildungskonferenz, haben wir uns hier in Sachen E-Learning umgesehen.
Am Stand von Bitmedia habe ich erfahren, dass bald ein E-Learning Kurs zum neuen Windows 7 erscheinen wird. Ein Kurs zu Office 2007 ist schon jetzt verfügbar.

etsAm Stand von e/t/s didactic media gab es auch Interessantes zu entdecken. Das Unternehmen hat mit der Blended Learning-Akademie eine breite Palette berufsbezogener Weiterbildung im Angebot.

E-Learning Kurse für Auszubildende
gibt es beim [email protected]. Azubis werden dort mit Online-Kursen auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Die Teilnehmer werden von speziell dafür ausgebildeten Online-Tutoren betreut. In der heißen Phase kurz vor der Abschlussprüfung bekommen die Prüflinge “den letzten Schliff”.
Aber nicht nur Auszubildende, sondern auch Ausbilder müssen lernen. Und zwar, wie sie ihre Azubis bestmöglich auf das Berufsleben vorbereiten. Wer in Deutschland ausbilden möchte, der muss seine Ausbildereignung (ADA) nachweisen. Das Blended-Learning Konzept Ausbildung der Ausbilder-Online vermittelt Wissen aus verschiedenen Bereichen um den ADA-Nachweis zu erlangen.

Ein weiteres Online-Lernangebot für Auszubildende bietet Qualiboxx von Schulen ans Netz e.V. Das Lernangebot richtet sich an junge Menschen, die sich in der Berufsausbildung oder einer Berufsvorbereitung befinden. Mit E-Learning Kursen können die Teilnehmer fachspezifische Kenntnisse für verschiedene Berufe und Soft Skills erwerben.
Bisher richtet sich das Angebot vor allem an Mitarbeiter von Bildungsträgern (Ausbilder, Lehrkräfte, etc.). Für die Zukunft ist geplant die Plattform auch für Betriebe zu öffnen.

Ein großes Lob gilt den Veranstaltern der ZWH-Bildungskonferenz 2009. Die Veranstaltung war hervorragend organisiert.

LERNET auf der ZWH-Bildungskonferenz 2009 in Berlin – Teil 1

delan-lernet@zhw-konferenzWir sind gerade auf der Bildungskonferenz 2009 in Berlin. An unserem Stand informieren wir über die Möglichkeiten von E-Learning und Wissensmanagement in mittelständischen Unternehmen (KMU). 
Die Konferenz wird von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) veranstaltet und ist die jährlich stattfindende Konferenz zum Thema betriebliche Bildung im Handwerk.
Hier können sich Bildungsbeauftragte zwei Tage lang zu verschiedenen Themen der betriebliche (Weiter-) Bildung informieren. Dazu gibt es eine Reihe interessanter Vorträge zu unterschiedlichen Themen und eine Ausstellungsfläche auf der sich verschiedene Bildungsdienstleister, Verlage, Initiativen und Projekte präsentieren.
Die dominierenden Lernmedien im Handwerk sind gedruckte Lernmaterialien. Sie findet man hier am häufigsten. Aber auch einige Anbieter aus der E-Learning Branche sind hier vertreten, wie z.B. Copendia.

copendiaCopendia ist ein Marktplatz für E-Learning Inhalte (Content). Dort kann man E-Learning Inhalte kaufen statt sie teuer selbst zu produzieren. Da die Erstellung von Lerninhalten einer der Kostentreiber des E-Learnings ist, ist dies besonders für E-Learning Einsteiger interessant. Dies bietet sich besonders bei identischen Lerninhalten wie z.B. Office Schulungen o.ä. an. Denn man muss das Rad ja nicht immer wieder neu erfinden.
Bei Bedarf können die Inhalte an individuelle Wünsche angepasst werden. Copendia bietet dies als Service an. Wer E-Learning Inhalte erstellt hat, die auch für andere interessant sein könnten, der kann bei Copendia die Inhalte zum Kauf anbieten und so u.U. die Kosten für die Erstellung senken.

So wird die Eintrittsschwelle für E-Learning in kleinen Unternehmen gesenkt.

Videointerview: Westaflex – Erfahrungen eines KMU auf dem Weg zum Enterprise 2.0

Bild 1Web 2.0 Anwendungen wie z.B. Wikis, Blogs und Twitter kann man im Unternehmen einsetzen. Dadurch kann man die Kommunikation verbessern und Lern- u. Wissensprozesse zu unterstützen. 
Die Möglichkeiten von Web 2.0 werden in vielen Unternehmen jedoch noch nicht erkannt. In einer vor kurzem veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass 20% der befragten Führungskräfte nicht wissen, was sich hinter dem Begriff Web 2.0 verbirgt. Unternehmen, die Web 2.0 Anwendungen erfolgreich einsetzen, legen häufig ihr Hauptaugenmerk auf Marketing und PR.

Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) kann der Einsatz von Web 2.0 im Unternehmen (Enterprise 2.0) attraktiv sein. Denn die Werkzeuge sind kostengünstig und einfach in der Anwendung. Leider gibt es bisher nur wenige Beispiele für den Einsatz von Social Software in KMU. Deshalb freut mich besonders, dass ich nun über den Knowledge Blog das Beispiel Westaflex gefunden habe.
Das mittelständische Unternehmen Westaflex produziert Luft- und Abgastechnik und nutzt seit längerer Zeit verschiedene Web 2.0 Werkzeuge im Unternehmen.
Welche Erfahrungen das Unternehmen dabei gemacht hat erfährt man in diesem sehenswerten Videointerview, dass Bernd Schmitz mit J. Westerbarkey (CEO, Westaflex GmbH) geführt hat:

Kennt jemand noch weitere Beispiele für den Einsatz von Social Media in kleineren Unternehmen?

MECK-Würzburg: Regionaler der LERNET 2.0-Roadshow

meck-lernet-roadshowDie nächste Station macht unsere bundesweite Veranstaltungsreihe zum Thema E-Learning und Wissensmanagement am 22.10.2009 in Würzburg. Regionaler Partner ist diesmal das Mainfränkische Electronic Commerce Kompetenzzentrum (MECK). Das MECK ist eines von insgesamt 28 regionalen Kompetenzzentren des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG), dem Kooperationspartner der LERNET 2.0-Roadshow.

Das regionale Beratungszentrum MECK unterstützt mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe neutral und herstellerunabhängig bei der Einführung und Nutzung von Verfahren zum Elektronischen Geschäftsverkehr. Dazu stellt es u.a. kostenlos Informationsmaterial auf der eigenen Internetseite zu Verfügung.
Dort findet man z.B. einen Online-Ratgeber zum Emailmanagement, sowie Vortragsfolien zum Thema Content Management Systeme (CMS) und Open Source Software.

Lernetwiki: gute E-Learning-Lösungen gemeinsam aufbereiten

wissenswert_200812bWarum und wozu eigentlich ein Wiki? Das ist die Ausgangsfrage der 7. Ausgabe des WissensWert Blog Carnival. Gastgeberin ist diesmal Andrea Back von der Universität St. Gallen.

Nach der Implementierung unseres Lernetblog war ein Wiki erst einmal nicht geplant. Vielmehr hat es sich im weiteren Projektverlauf als naheliegende Lösung ergeben,

Weiterlesen »

Veranstaltung: LERNET-Roadshow im Oktober in Würzburg

lernet_roadshow_wuerzburgIn Franken, genauer im schönen Würzburg, geht es am 22. Oktober weiter mit der E-Learning-Roadshow. Kooperationspartner ist das Mainfränkische Electronic Commerce Kompetenzzentrum (MECK). Getagt wird in den Räumen der IHK Würzburg-Schweinfurt, Mainaustr. 33, 97082 Würzburg.

Interessant ist die Veranstaltung besonders für die mittelständischen Unternehmen in der Region, die Lösungen für interne Lernbedarfe suchen bzw. die sich über das Thema Lernen im Betrieb informieren wollen. Die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch ist gegeben. Veranstaltungsbeginn ist um 15:00 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Nachfolgend das vollständige Programm.

Weiterlesen »

50 deutschssprachige Weblogs zum Thema E-Learning u. Wissensmanagement

WeiterbildungsblogIm August wurden gleich zwei Listen mit Blogs zum Thema E-Learning in englischer Sprache veröffentlicht.
Im Weiterbildungsblog findet man eine Liste deutschsprachiger Blogs, die sich mit dem Themen E-Learning, Wissensmanagement und Weiterbildung beschäftigen.

LERNET-Roadshow in Hannover: E-Learning-Konzepte brauchen Zeit

Am 10. September haben wir mit Hannover die 10. Station unserer E-Learning-Roadshow angefahren. Gemeinsam mit dem begin, E-Business Beratungszentrum der IHK Hannover und Kompetenzzentrum im Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr und dem Verband eLearning Business Norddeutschland (VEBN e.V.) haben wir rund 25 Interessenten einen Überblick über das Thema E-Learning und die große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten vermittelt. Einige Eindrücke aus der Veranstaltung möchte ich nachfolgend kurz wiedergeben. Alle Vorträge finden Sie im Blog zum Nachlesen oder Download.

Weiterlesen »

LERNET-Wiki liefert gute Praxis Beispiele für E-Learning in KMU

Seit neun Monaten präsentieren wir in unserer Roadshow bei unseren Partnern des Netzwerkes elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) gute Praxis Beispiele für E-Learning Lösungen im Mittelstand. Diese Veranstaltungen sind vor allem in den Ballungsräumen zwar gut besucht, aber das reicht uns noch nicht.

Es ist uns bewusst, dass das Thema E-Learning beim Mittelstand, insbesondere bei den kleineren Unternehmen des Mittelstandes, noch längst nicht angekommen ist. Studien beschreiben hier zwar einen positiven Trend und das macht Mut. Wir machen aber immer noch zu oft die Erfahrung in direkten Gesprächen mit Unternehmensvertretern, dass diese den Begriff E-Learning schon mal gehört haben, aber damit kaum etwas verbinden können.

Über 70% der deutschen Arbeitnehmer sind im Mittelstand beschäftigt und über 80% der Auszubildenden (Quelle: IfM). Eine vor allem für die zweite Gruppe unbefriedigende und unzumutbare Situation.

Es geht längst nicht mehr um die Frage, ob E-Learning besser oder schlechter ist als Face-to-Face Schulungen und demzufolge ob man E-Learning einsetzen soll oder nicht. Weiterlesen »